Schützenfest 1931  

 

1931? Otto Bock Kranz wurde von Lehrer Klein überreicht. Der Kranz war größer als der etwa 8 jährige junge Schütze.

1931 wurde eine elektrische Leitung zur Beleuchtung der Buden und dem Zelt nach dem Walde hoch verlegt.  Quelle: Dorfchronik Ewald Bock

Original Eike Bock. Am Ende des Zuges marschierte die Gastgebende FFW Berel
Weiße Armbinden: Pflichtfeuerwehr von links nach rechts: ... Otto Uthe, Ewald Bock, Otto Haars, Otto Kasten Schmiedelehrling,
Schildträger Heinz Bosse. 1. 4. Reihe Richard Becker? Herbert Burgdorf sen., Robert Sonnemann sen. Albert Vasterling.
2. Reihe: ...., Robert Knöpke, Hermann Bock *1903, Fritz Oelker, 3. Reihe: ?,?,?, Erich Vasterling sen.,
4. Reihe: alte Voges (Heinrich Voges Großvater). Namen von Richard Uthe, er musste damals Straßen mit absperren.

Original Eike Bock. von links nach rechts: Branddirektor Schluch? , (Orts)Vorsteher Karl Burgdorf und Hauptmann Karl Blume marschieren vor dem Zug. Erste Gruppe eingeladene Brandmeister der FFW, zweite Gruppe mit Schild FFW Burgdorf

07.+08.06.1931 Feuerwehrverbandsfest. Die dienstverpflichteten Männer bildeten in Berel die sogenannte Pflichtfeuerwehr. Diese trug zur Kenntlichmachung weiße Armbinden. Hauptmann der Pflichtfeuerwehr war Büttcher, der wohnte in heute Feuers Hause. Hauptmann und Oberst der freiwilligen Feuerwehr war Karl Blume. (Wohnhaft in der Gatze.)  
Quellen: Richard Uthe, Alfred Wietbrock und Albert Sievers

1931 Richard Uthe wird Junggesellenmitglied

 

zurueck zur Chronik
zurueck Schuetzenfeste
Home