Schützenfest 1932  


Original Amanda Becker verh. Bock

1932 Wegen politischer Meinungsverschiedenheiten gab es eine Schlägerei auf dem Zelt.  Friedrich Ölker aus Söhlde hatte nach der Wahl von 1932 geäußert: "Jetzt sind wir auch bald dran". Vier anderen Berelern gefiel dies nicht. (Heinrich Wolters, Herbert Burgdorf sen., Hermann Hoffmeister und Albert Willke.) - Dafür sollte er eine Ladung haben. Der Alkohol peitschte die Gemüter zusätzlich an. 

Ein junger Bereler schürte noch das Feuer, indem er anderen eine falsche Gesinnung vorwarf. Es blieb nicht lange bei dem Zahlenverhältnis  4:1. In kurzer Zeit war eine Massenschlägerei im Gange. Wilhelm Hagemann 52 war auch dabei. Ein Mann wurde dabei so zugerichtet, dass ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden musste. Durch diese und andere Ereignisse wurde die Harmonie empfindlich gestört. Es ist später nie wieder so geworden, wie es vor dieser Zeit war. 
Q.: Ewald Bock Dorfchronik, Richard Uthe, Gustav Prönnecke, Emmi Bührig.

193? Förster Vasterling

 

zurueck zur Chronik
zurueck Schuetzenfeste
Home