Schützenfest 1957  

 


Bild 1: Original von Bruno Hoffmeister: Namen von Manfred Bartels. von rechts nach links: Herbert Hacke, Hermann Hoffmeister jun., Gerhard Hanke, Fritz Hotopp halb verdeckt, Bruno Hoffmeister, Hermann Wilke, Horst Bartels, Alfred Niehoff, Wolfgang Geldmacher, Wolfgang Vornkahl, Kurt Möller,......, Max Gnad, Gottlieb Weldt, Wilhelm Prönnecke



Bild 2: Original von Rudolf Pape. Namen von Manfred Bartels. Hinter der Kapelle von links: Rudi Pape, Helmut Sievers, Herbert Hacke,
Alfred Steiniger, Kinder vorn links Wolfgang Wilke, rechts Klaus Prönnecke, im dunklen Anzug Hermann Hoffmeister sen., Wilhelm Peters


Bild 3: Abholung des Bürgermeisters Ewald Bock (mitte) links Schützenoberst Hermann Bartels, rechts Richard Geldmacher und Polizist Heidekorn.
vorn Kinder Wolfgang Spill, Rudi Hagemann 


Bild 4:  Original Heinz Dobbratz: Hintergrund Richard Becker.


Bild 5 Bürgermeister Ewald Bock (von hinten), Schützenoberst Hermann Bartels, ....


Bild 6: Original Richard Geldmacher sen. Polizist Heidekorn, Schützenoberst Hermann Bartels, Richard Geldmacher und Günter Diestel
 rechts von Heidekorn Eduard Bullerjahn, in kurzer Hose Manfred Bartels. Willi Prönnecke

Bild 7: Original von Rudolf Pape: Alfred Steiniger, Helmut Sievers und Rudolf Pape


Bild 8:
Original von Manfred Bartels im Februar 2012 erhalten.


Bild 9: Original von Manfred Bartels im Februar 2012 erhalten.
von links Hermann Wilke, Bruno Hoffmeister, Hermann Bartels., Adjutant Richard Geldmacher jun.

 
Bild 10:
Original von Manfred Bartels im Februar 2012 erhalten.

ab 05.1957 Schützenkönig erhält  20 DM

Vorgang Einnahmen Ausgaben
Gemeindeteilnehmer  DM    
Jugendteilnehmer  DM    
Festkarten  DM    
Tanzbänder, 1. Tag      Stück a 2 DM    
Tanzbänder, 2. Tag      Stück a 2 DM    
Spende Prange Söhlde    
Spende Kreuzberg Gr. Himstedt    
Zelt Möller    
Musik Bichlmeyer    
Schützenscheibenherstellung: Malermeister Miehe    
Schützenscheibenherstellung: Tischler Hotopp    
Tanzbänder, Abzeichen    
Schärpen, 2 Stück    
Lichtanlage u. Stromverbrauch    
Tanzpulver    
Trauerkranz    
Plakate und Festkarten    
Zeche vor dem Fest: 25 Stück Zigarren    
                                25 Liter Bier    
Verpflegung, Getränke für Musik    
Prämien an Schützenkönige    
Fahrtkosten Braunschweig    
Porto    
Gebühren für Tanzerlaubnis    
Gebühren an GEMA    
     
Überschuss    
     
Aufgestellt von Hermann Bartels am     

Zwei fröhliche Tage im Bereler Ries

Schulkinder boten Zirkusprogramm

Bei schönstem Wetter feierte die Bereler Dorfgemeinschaft ihr Schützen- und Volksfest. Der Festplatz inmitten des frischen Grüns der herrlichen Baumbestände vom Bereler Ries übte eine große Anziehungskraft auch auf die Bewohner der Nachbargemeinden aus. In Scharen strömten die Besucher auf dem Festplatz zusammen. Für zwei Tage bestimmten Freude und Frohsinn das Leben in der Gemeinde.

Die Festfolge begann mit der Kranzniederlegung durch die Gemeindeverwaltung und den Landwehrverein. Danach wurden die Schulkinder unter großer Beteiligung der Bevölkerung und der Vereine von der Kapelle Bichlmayr zum Festplatz geleitet. Hier feierte die Schule ihr Kinderfest unter dem Motto: "Zirkus Kunterbund". Ein Wunderpferd, Steckenpferde, ein Zauberer, Turner, Boxer, Tänzer und Tänzerinnen u.a. boten unter Leitung ihres Zirkusdirektors ein reichhaltiges Programm, das den Beifall aller fand. Als Anerkennung erhielten die kleinen Künstlerinnen und Künstler Süßigkeiten, Gebäck und Früchte. Anschließend vergnügten sich die Eltern mit ihren Kindern auf dem Festplatz.

Andrang herrschte überall, auf den Karussells und der Autobahn, an den Eis- und Würstchenbuden, an den Spielbuden und an der Schießbude.

Im Zelt wurde inzwischen fleißig getanzt. Dieser frohe Kindernachmittag fand gegen 18 Uhr mit dem Heimzug der jungen Festteilnehmer ins Dorf seinen Abschluss. die fröhlichen Weisen der Kapelle begleitete den Umzug. Abends sah man die Erwachsenen mit vergnügten Gesichtern bei Tanz und Unterhaltung in den Zelten.

Der zweite Festtag wurde mit dem traditionellen Frühstück eröffnet, das eine große Teilnehmerzahl im Zelt vereinigte. Danach begann wieder das frohe und beschwingte Treiben in und vor den Zelten.

Auf dem Schießstand wurden die neuen Könige ermittelt. Die Königsscheibe der Landwehr errang Alfred Niehoff, die Freischeibe gewann Manfred Hoffmeister, während die Scheibe der Junggesellen dem Schützen Robert Sonnemann jun. übergeben werden konnte.

Zum Schluss ist noch zu vermerken: Die Bereler Dorfgemeinschaft verlebte ihre beiden großen Festtage bei schönstem Sonnenwetter und in vorbildlicher Harmonie.

Berel: Das große Sommerreiseprogramm der Bereler Einwohnerschaft liegt zum größten Teil bereits vor. Wie im vergangenen Jahr, so werden auch diesmal wieder fast alle Dorfbewohner mehrere Tage  abwesend sein, um andere Menschen und Landschaften kennen zulernen. Die Freiwillige Feuerwehr hat ihre Mitglieder und deren Angehörige zu einer zweitägigen Fahrt in die Holsteinische Schweiz eingeladen. Der Kegelclub hat sich die Weser bis zur Porta Westfalica als Ziel gewählt. die Schule plant eine dreitägige Fahrt nach Hamburg und an die Ostsee. Der Reiseplan der Ev. Frauenhilfe ist noch nicht festgelegt.

 

zurueck zur Chronik
zurueck Schuetzenfeste
Home