Schützenfest 1964 >> 90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Berel  

Original von Heinz Dobbratz erhalten. Kreisbrandmeister? ....., Oberst und Gemeindebrandmeister Günter Diestel, Polizist Heidekorn.


Original von Heinz Dobbratz erhalten. Schildträger Alfred Niehoff jun. 1. Reihe Kyffhäuserkameradschaft Berel von rechs: Hermann Bartels,
Maurermeister Erich Könnecker, Bruno Hoffmeister Fahnenträger.  Gottlieb Weldt neben ihm sein Sohn Günter Weldt.
2. Reihe Max Gnad?, Herbert Burgdorf, verdeckt, Heinrich Himstedt,
3. Reihe links Heinz Böttcher, ...4. Reihe Werner Pape, Alfred Baumgart,


Original von Heinz Dobbratz erhalten. Spielmannzug Woltwiesche, dahinter Bläserchor Berel.


Original von Heinz Dobbratz erhalten. Bläserchor Berel.

Original von Heinz Dobbratz erhalten. Alte Herren der Feuerwehren mit Hermann Hoffmeister sen. in der mittleren Reihe.


Original von Heinz Dobbratz erhalten. rechts Spielmannzug Woltwiesche dahinter ....


Original von Heinz Dobbratz erhalten. Spielmannzug Woltwiesche, dahinter Bläserchor Berel.


Bild 1: Original Werner Pape: von links nach rechts: Kyffhäuser Fritz Kickel, Heinrich Himstedt, Fritz Hotopp, Heinz Dobbratz, Werner Pape,
FFW: Albert Oelker, Richard Geldmacher sen., Heinrich Voges jun., Kurt Möller, Hermann Pape, Walter Laaß, Karl Kempe,
Hermann Hoffmeister jun., Horst Barte.


Bild 2: Original Hermann Bock. Unter dem Dorfe: von links nach rechts: Hermann Bock, Heinrich Voges jun., Heinrich Löhr, Albert Oelker,
Karl Kempe, Richard Uthe, Kurt Möller, Hermann Wilke, ..., Hermann Sievers jun., ?,?,


Bild 3: Original Richard Geldmacher. In der Breiten Straße gehen alle in eine Richtung.
 in der Mitte mit Tasche Anni Geldmacher, links davon Irmgard Bock mit Tochter Birgit.


Bild 4: Original Richard Geldmacher sen. Hans-Jürgen Geldmacher, Willi Prönnecke, Peter Laaß, Helmut Wesa.
Hintergrund Scheue der Witwe Bortfeld und rechts Erich Vasterling.

23.05.1964 + 17 Grad sonniges Wetter

24.04.1964 + 17 Grad sonniges Wetter 9 Uhr Frühstück Lüder war Wirt. Am ersten Tag hatten die Feuerwehrmänner von Berel im Zusammenwirken mit dem Kyffhäuserverein die neuen Könige zu ehren. Auf der Landwehrscheibe hatte Max Gnad das beste Ergebnis zu verzeichnen.


Bild 4. Original Eike Bock. Alfred Niehoff nagelt die Junggesellenscheibe bei Dieter Bock an.


Bild 5: Original Eike Bock. links Bereler Bläserchor, KK Berel  in der Bildmitte Werner Pape und Fritz Hotopp. und FFW Berel.


Bild 6: Original Eike Bock. Albert Kempe. Dieter Bock
wurde zum Junggesellenkönig proklamiert . Herbert Burgdorf mit Kette. 

Als König der Ehrenscheibe der Feuerwehrkameradschaft konnte Karl-Heinz Pommerhene gefeiert werden.

Im Rahmen dieses Umzuges fand ein kurzes Gedenken für die gefallenen Wehrmitglieder am Ehrenmal statt. Danach holte der Bläserchor zusammen mit den übrigen Teilnehmern des Zuges die Schulkinder zu ihrem Fest im Bereler Ries ab. Unter Leitung von Lehrer Hans Behrens boten sie Volkstänze und Spiele aller Art. Am frühen Abend vergnügten sich die Erwachsenen bei einem Tanzfest nach der Kapelle Brennecke, die bis zum Morgengrauen für die Musik sorgte.

Der Schlaf wurde in dieser Nacht groß geschrieben. Schon am Sonntagmorgen waren die Feuerwehrmänner  wieder zum Frühstück vereint, um danach die befreundeten Wehren zum großen Festumzug zu empfangen. Mit einem stattlichen Festumzug demonstrierte die Freiwillige Feuerwehr Berel ihre enge Verbundenheit mit den 16 benachbarten Wehren. Es kamen die Wehren aus Salzgitter - Lesse, Söhlde, Sehlde, Woltwiesche, Broistedt, Osterlinde, Burgdorf, Hohenassel, Salzgitter - Lichtenberg, Nettlingen, Westerlinde, Barbecke, Bettrum, Oelber a.w.Wege, Groß - und Klein Himstedt. Ca. 300 Feuerwehrmänner. Für die musikalische Ausgestaltung sorgten neben dem Bläserchor Berel die Spielmannzüge aus Woltwiesche und Söhlde.

Das geschah aus Anlass des 90 jährigen Bestehens der Wehr, das zwei Tage lang im Bereler Ries unter großer Anteilnahme in der Bevölkerung und vieler Besucher aus den umliegenden Orten gefeiert wurde. Prominentester Gast in diesem Kreis war am zweiten Festtag Kreisbrandmeister Rollwage, der die Grüße des Landkreises und des Nachbarkreises Hildesheim - Marienburg überbrachte und in seiner Ansprache die Einsatzbereitschaft der Wehr und den kameradschaftlichen Geist würdigte.

Dabei sprach Rollwage den  Wunsch aus, dass diese Wehr noch lange Jahre für die Allgemeinheit wirken möge.

Als besondere Anerkennung des Landkreises und als Jubiläumsgeschenk überreichte er Gemeindebrandmeister Diestel, der die Gäste begrüßt hatte, einen Geldbetrag und eine Erinnerungsplakette des Kreisfeuerwehrverbandes. Dabei brachte er zum Ausdruck, es würde ihm eine besondere Freude bereiten, wenn er auch ein solches Geschenk zum 100. Geburtstag der Wehr machen könnte.

Mit Anteilnahme verfolgten die Gäste die Ehrung, die Kreisbrandmeister Rollwage verdienten Feuerwehrmännern zuteil werden ließ. An der Spitze stand Gemeindebrandmeister Günter Diestel, der in seinem Ehrenamt als Ortsbrandmeister durch eine Urkunde mit Wirkung vom 1. Mai in seinem Amt bestätigt wurde.

Für 40 jährige Treue zur Wehr wurden mehrere Hauptfeuerwehrmänner mit einem Diplom und dem Ehrenzeichen ausgezeichnet. Es waren Hermann Pape, Hermann Bock und Wilhelm Hagemann 52. Das Treueabzeichen für 25 jährige Zugehörigkeit zur Wehr erhielt Oberfeuerwehrmann Albert Oelker.

Nach diesem offiziellen Teil gaben sich die Besucher der Fröhlichkeit dieses Tages hin, zu der mehrere Schausteller des fahrenden Gewerbes beitrugen. Damit wurde die Zeit bis zum Beginn des Abschlussballes überbrückt. Der Wettergott hatte für diese Veranstaltung ein festliches und naturschönes Bild präsentiert.

Einnahmen 2172 Ausgaben 2111 DM Spenden 463 DM  Überschuss  523 DM

04.07.1964 Das Sportschießen mit der Bereler Jugend begann unter der Führung von Kamerad Karl - Heinz Pommerehne.                       Erste Knabenschießen  2 DM

 

zurueck zur Chronik
zurueck Schuetzenfeste
Home