Der Orkan Kyrill hat das Naturdenkmal Drei-Brüder-Eiche
im Bereler-Ries umgeworfen.

 

In der Nacht vom 18. zum 19. Januar ist das Naturdenkmal im Bereler- Ries, die Drei-Brüder-Eiche von dem Orkan Kyrill umgeworfen worden.

 

Der 1. Vorsitzende Albert Bührig des Verein „Waldfreund Berel-Ries und Umgebung“  mit dem Förster Heinrich Vasterling aus Berel. Der Verein wurde um 1925 gegründet. Das genaue Alter der auffällig geteilten Eiche ist nicht bekannt. (Annahme 1925)

Der Lehrer Adolf Kiehne fotografierte am 08.06. 1930 die Drei-Brüder-Eiche. Der Baum teilt sich in 3,50 m Höhe in drei nahezu gleichstarke Stämme. 

 

Er wurde 1954 unter Naturschutz gestellt, mit einer Hinweistafel versehen und der Stamm ausgemauert um die Eiche zu stabilisieren.
Spätere Förster zweifelten diese Maßnahme an. Quelle: 'Waldbiotopkartierung im Bereler Ries", FH Göttingen 2002.    Foto Susanne Bock 22.04.2001

 


Ein wahrscheinlich seltenes Bild: An der Drei-Brüder Eiche stehen drei  Brüder aus der Familie Bünger,
daneben noch mal drei Eichenstämme.                Foto Eike Bock 18.10.2006

 

 


Die Forstinteressentschaft Bereler Ries hatte am Morgen des 19.01. 2007, die quer über den Waldweg gestürzte Eiche durchsägen,
und damit den Waldweg wieder passierbar machen lassen. Die drei Stämme sollen verkauft werden.      Foto Eike Bock 20.01.2007.

 

Seit einigen Jahren ist bekannt gewesen, dass die Wurzeln von einem Pilz befallen waren, der damit außerdem die Standsicherheit reduzierte.  
Foto Eike Bock 20.01.2007.

 

zurueck zu Bereler Ries
zurueck zu Chronik
home